Häufige Fragen zu VE Wasser

Häufige Fragen zu vollentsalztem Wasser und dessen Erzeugung

 

Was genau ist VE-Wasser?

Wasser ist immer bestrebt, sich mit Mineralien zu sättigen. Deshalb kommt Reinstwasser in der Natur niemals vor.
Entzieht man Wasser alle gelösten Inhaltsstoffe, dann erhält man reines H2O oder auch VE-Wasser genannt.

 

Reinstwasser, VE-Wasser, Osmosewasser – worin liegt der Unterschied?

Je nach Herstellung und Qualität können unterschiedliche Bezeichnungen VE-Wasser beschreiben.
Destilliertes Wasser ist wohl noch der geläufigste Begriff, da vollentsalztes Wasser in der Vergangenheit mittels Destillation hergestellt wurde. Da dieses Verfahren sehr teuer ist, werden überwiegend Umkehrosmose und Ionenaustauscher zur VE-Wasser Erzeugung eingesetzt.
Folgend eine Tabelle mit den fachlichen Bezeichnungen und Güteklassifizierungen:

 

Bezeichnung und Begriffe

Leitfähigkeit µS (Micro Siemens) ist der Kehrwert des elektrischen Widerstandes also 1/Ohm. 18,2 MOhm entsprechen 0 µS.
Gesamthärte in °GH (Grad Gesamthärte) gibt den Kalkgehalt an. 0 °GH (Grad Gesamthärte) wäre kalkfreies Wasser.
Keimzahl in KPE/ml sagt aus, welche Keimanzahl pro 1 ml Flüssigkeit als lebende oder ruhende Keime auftreten.
Destilliertes Wasser <0 – 10µS wird meist durch Ionenaustausch oder Umkehrosmose erzeugt.
Reinstwasser 0 – 2µS kann nur durch Ionenaustausch oder mit vorgeschalteter Umkehrosmose erzeugt werden. Evl. mit nachgeschalteter EDI Anlage.
Osmosewasser 5 – 50 µS je nach Osmosemodul und Aufbau
VE-Wasser 0 – 50µS also vollentsalzstes Wasser erzeugt durch Ionenaustausch oder Umkehrosmose.
Trinkwasser  Bundesdurchschnitt  ~ 800µS
Meerwasser  > 30.000µS

 

Die Bezeichungen DI-Wasser, Deionat, deionisiertes Wasser oder demineralisiertes Wasser beschreibt immer die Qualität von VE-Wasser. In der VDE 0510, DIN 13060 oder DIN EN 50272 wird dieses Wasser ebenfalls beschrieben.

 

Ist  Vollentsalzer-Wasser gesundheitschädlich?

Bei normaler Ernährungsweise kann VE-Wasser bedenkenlos getrunken werden. Problematisch wird es bei Kleinkindern von 0 bis 6 Jahren. Durch die VE-Wasserherstellung mittels Ionenaustausch, reichert sich das Wasser mit Natriumionen an. Ab einem Grenzwert von 10 mg/l sollte das Wasser nicht mehr für die Zubereitung von Kindernahrung eingesetzt werden.

 

Wirkt VE-Wasser aggressiv auf Materialien?

Weil hochreines VE-Wasser mit einem Leitfähigkeitswert zwischen 0 … 5 µS bestrebt ist, sich mit Mineralien zu sättigen, entzieht es Diese aus seiner Umgebung. Metalle korrodieren, Kunststoffe werden hart, Aluminium wird angegriffen. Wenn man aber VE-Wasser auf einen Wert >30 µS verschneidet, ist die Qualität ähnlich unserem Regenwasser. Also völlig bedenkenlos und nicht mehr agressiv. Dafür aber mit allen Vorteilen wie Kalkfrei

 

Welchen Richtlinien entspricht VE-Wasser?

VDE 0510, DIN 13060, DIN EN 50272, VDI 2035 Teil 1

 

Wie verhält sich der pH-Wert bei der Vollentsalzung?

Je nach verwendeten Mischbettharzen kann das Ausgangswasser einen unterschiedlichen pH-Wert aufweisen. Für Heizungswasser werden oft pH-Werte über 8 gewünscht. Hier bieten wir spezielle Filtergranulate an, die einen höheren pH-Wert von über 8,5 ausgeben.

 

ve-wasser